Aktuelles

So mancher will es nicht mehr hören. Trotzdem sind auch wir davon betroffen:

#WirBleibenZuhause – Hilf auch Du mit, das Coronavirus zu stoppen!
#FlattenTheCurve
Corona-Dashboard
Warum? Weil …
“Nothing in the World is more dangerous than sincere Ignorance and conscientous Stupidity!”
Martin Luther King Jr.

Unsere Motivation

In den Zeiten des Coranavirus und dessen Auswirkungen zeigt es sich wieder, wie wichtig Kommunikationsmöglichkeiten unabhängig von jeder Infrastruktur sind. Der Amateurfunk kann dazu einen essentiellen Beitrag leisten. Ein Handfunkgerät oder ein kleiner Sende-Empfänger, vielleicht eine etwas bessere Antenne und schon ist man ohne Internet & Co lokal, regional oder sogar weltweit verbunden – der elektrische Strom kommt aus dem Akku, der auch netzstromunabhängig über Solarzellen geladen werden kann.

Bitte nicht falsch verstehen, wir wollen beileibe keine Panik schüren oder düstere Prognosen aufzeigen. Wir sind weder überzogene Prepper (https://de.wikipedia.org/wiki/Prepper) noch haben wir ein Blaulicht auf einem Helm … In der letzten Zeit hat sich das Pfadfinder-Motto “Sei allzeit bereit!” leider zu oft in das sehr wenig soziale Gegenteil verwandelt – so sind wir Funkamateure nicht. Wir verschließen unseren Mund, unsere Augen oder Ohren nicht … oder schalten gar unseren Verstand aus!

Unser Ziel ist es, unabhängig von sozialen Strukturen, Alter, Geschlecht, Nationalitäten oder ethnischen Zugehörigkeiten völkerübergreifend und vorurteilslos mit unseren Kommunikationsmöglichkeiten zu unterstützen. Genau das fängt mit den Fähigkeiten eines jeden Einzelnen an! Unter anderem ist das ein Grund, warum wir einen Kurs zum Erlangen eines Amateurfunkzeugnisses anbieten. Zugegeben, vielleicht ein ernster Hintergrund; trotzdem soll das Hobby in erster Linie auch den Spaß an der Kommunikation und der Gemeinschaft vermitteln!

Was bedeutet die momentane Situation für unseren Kurs?

Aus Schutzgründen sind derzeit Präsenztreffen mit mehreren Personen untersagt, insbesondere wenn die erforderlichen Abstände (1,5 bis 2m) nicht eingehalten werden können; Stand April/Mai 2020. Niemand kann seriös oder sicher voraussagen, wie sich die Situation bis September bzw. Oktober 2020 wirklich darstellt. Inzwischen wurden viele kleine und große Veranstaltungen bis in den Sommer hinein, z.T. auch darüber hinaus, abgesagt; die Gesundheit der Bevölkerung, also unser aller Gesundheit, hat immer Vorrang!
Wie lange das “Social Distancing” Gebot noch zu befolgen ist, hängt im Wesentlichen von der Verfügbarkeit eines wirksamen Impfstoffes ab. Vor 2021, in großen Mengen verfügbar eher Ende 2021, ist wohl nicht damit zu rechnen. Das ist keine Panikmache, das sind reale Fakten!

Niemand muss auf unseren Kurs verzichten, wir arbeiten an einer Lösung! Da unsere Kursteilnehmer noch keine lizensierten Funkamateure sind, müssen wir auf Verfahren und Methoden zurückgreifen, die die allgemeine und hoffentlich verfügbare Infrastruktur benutzen. Letztendlich werden wir diesen Kurs online in Form von eines sogenannten Video-Webinars bzw. -Konferenz durchführen können.

Was brauche man dazu?

Die technischen Voraussetzungen sind schnell erklärt:

    • Ein Computer mit aktuellem Betriebssystem (Windows, Apple-OS, Linux), Tablet (Android, Apple-OS) oder als absolute Minimalvoraussetzung ein Mobiltelefon (Android oder Apple-OS).
    • Eine USB-Webcam – wir wollen uns sehen! Alle Webcams, die bereits in einem Laptop oder Mobiltelefon integriert sind, reichen völlig aus. Bei externen Webcams sollte die Kompatibilität vor dem möglichen Kauf sicher gestellt werden.
    • Eine Internetanbindung: Je flotter, desto besser!
    • Ein bequemes Headset (Kopfhörer mit Mikrofon) ist ausgesprochen sinnvoll um Umgebungsgeräusche zu unterdrücken – so stören wir die Umgebung und anderen Teilnehmer nicht in ihrer Konzentration …

Es ist also eigentlich nicht mehr als das, was wir in der Regel schon zuhause haben oder zu kleinem Geld erwerben können. Wer keine WebCam hat, der sollte sich schleunigst eine organisieren, bei den einschlägigen Internet-Anbietern sind die mit vernünftiger Qualität (HD und USB3-Anschluss) und fairem Preis fast alle ausverkauft oder haben lange Lieferfristen.

Wir brauchen nur etwas Übung im Umgang mit der Software, die wir noch ermitteln und ausgiebig im Vorfeld testen wollen. Keine Angst! Wir suchen ein Videowebinar-Programm, das

    • sich sehr leicht und einfach bedienen lässt; Prinzip “KISS“, d.h. Keep It Simple and Stupid – wir wollen Funken lernen und keine Software-Ingenieure werden!
    • viele Sprachen unterstützt (nicht nur Deutsch und Englisch); unsere Kurssprache ist und bleibt aber deutsch!
    • möglichst bzw. sehr kostengünstig ist; viele kostenlose Programme sind leider weder einfach in der Handhabung noch sind sie ausreichend zuverlässig …
    • alle Anforderungen an den Datenschutz erfüllt!

Zu gegebener Zeit werden wir hier eine Empfehlung und entsprechende Dokumentation zum Download bereitstellen. Darüber hinaus werden wir Hilfe bei der Installation und im Umgang mit der Software bieten, ggf. eine Art Telefon-Support.

Inzwischen gibt es einen sehr kleinen privaten Testserver, mit dem wir ausgiebig testen. Dazu seit auch ihr herzlich eingeladen, so eine Art “Real-World-Usabilty-Lab–Does-It-Work-For-All-People?”

Es gibt also keinen Grund damit zu warten, Funkamateur zu werden!

mehr anzeigen …

Datenschutz

Es erscheint zunächst einfach lästig, doch es ist essentiell. Auch dann, wenn wir keine vertraulichen Inhalte in unserem Kurs verbreiten, das Thema Datenschutz ist gerade bei Video-Konferenzen besonders wichtig. Schließlich werden persönlicher Bilder der Teilnehmer*innen und deren Umfeld im Internet “auf die weltweite Reise” geschickt und verbreitet.

Wir werden daher Konferenzserver auswählen, die alle Informationen ausschließlich verschlüsselt übertragen und die Daten gemäß der DSGVO behandeln. Gegebenenfalls werden wir einen entsprechenden Server in unseren eigenen Räumen betreiben müssen:

    • Keine persönlichen Daten dürfen über den Zeitraum der Video-Konferenz hinaus auf den Servern der Provider gespeichert werden.
    • Zugangsdaten sowie alle anderen personenbezogene Information dürfen nicht für Zwecke verwendet werden, die über die Video-Konferenz hinaus gehen. Insbesondere dürfen sie nicht an Dritte weitergegeben werden.
    • Aufnahmen (“Records” oder “Snapshots”) dürfen nur mit ausdrücklicher Einwilligung aller Teilnehmer gespeichert werden.

Unter diesen harten Kriterien fallen einige/viele Provider durch (s.a. Vergleich kommerzieller Video-Konferenz-Anwendungen https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/mozilla-prueft-zoom-co-wie-sicher-sind-video-konferenz-apps-16745464.html, enthält Werbung), die ihren Profit durch die Nutzung, Weitergabe oder Verkauf unserer persönlicher Daten machen.
Was nützt uns die tollste Technik, wenn wir uns aus Naivität angreifbar machen – dieses Risiko will niemand wirklich auch noch eingehen!

Mit der Anmeldung zum Kurs und der Teilnahme an der jeweiligen Video-Konferenz gibt jeder Teilnehmer seine persönliche Einwilligung zu dem von uns gewählten Verfahren. Weitere Details dazu werden noch erarbeitet.

Ablauf

Der Kurs findet an ?11 oder 6? Terminen jeweils ?Samstag- und / oder Sonntagsvormittags? von ?09:00/10:00 bis 13:00 Uhr? (ggf. auch ?Abendtermine unter der Woche 19:00 -21:00 Uhr?) statt. Er orientiert sich am bisher erfolgreich praktizierten Verfahren unserer Intensivkurse und am Klasse E Lizenzkurs des Deutschen Amateurradio Clubs DARC e.V.
(Alle mit ? eingeschlossen Angaben werden derzeit im Ausbilder-Team abgestimmt.)

Der “Stallgeruch” unseres vertrauten Clubheims (https://www.qsl.net/dk0ra/) und der persönliche Kontakt wird euch und uns sehr fehlen: Der Kurs findet wg. Corona derzeit als Online-Kurs statt. Generell ist vorgesehen, den Kurs mit Video-Konferenzen durchzuführen und die Teilnehmer*innen auch beim Lernen mit elektronischen Medien zu unterstützen. Alle Präsentation werden unmittelbar vor der jeweiligen Video-Konferenz per elektronisch für die Teilnehmer verfügbar gemacht, später im Nachgang mit Ergänzungen, Kommentaren bzw. Korrekturen.

Wenn sich die Verhältnisse wieder normalisiert haben, dann werden wir sicher auch Präsenztreffen in unseren Vereinsräumen der Clubstation in Seligenstadt machen können.

Termine und Themen des Kurses im Überblick

Abweichend von unserem üblichen Wochenstundenplan des Intensivkurs müssen wir einige Spezialitäten beachten. Bei der Dauer und Häufigkeit der Online-Video-Konferenzen haben wir besonders berücksichtigt, dass die Konzentrationsspanne in diesem Umfeld wesentlich kürzer ist als bei Präsenz-Meetings. Das gilt nicht nur für Teilnehmer*innen, es betrifft insbesondere auch die Moderatoren.
Es wird ein gutes Maß an Eigeninitiative erwartet. Es reicht nicht aus, die Lektionen online zu “konsumieren”: Lernen findet immer im eigenen Kopf statt! Die Begleitlektüren durchzuarbeiten und die elektronische Prüfungssimulation zu bearbeiten ist Pflicht.
Ohne dieses minimale Engagement ist die Prüfung nicht zu schaffen!

Die genauen Termine werden derzeit im Ausbilder-Team besprochen.


Weitere Termine, z.B. Repetitorien, werden gemeinsam mit den Teilnehmern nach Bedarf abgestimmt.

1. ….. tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

Gemeinsames Online-Kennenlernen
Organisatorisches, Ziel des Kurses
Kursüberblick, Kursmaterialien, Lernmittel
Kosten, Prüfungstermin

2. ….. tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

T01: Mathematische Grundlagen und Einheiten
T02: Spannung, Strom, Wechselspannung
BV01: Welche Rechte/Pflichten hat ein Funkamateur?
BV02: Internationales Buchstabieralphabet

3. ….. tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

T03: Ohm’sches Gesetz, Leistung, Arbeit
T04: Widerstand und seine Grundschaltungen
BV03: Der Q-Schlüssel
BV04a: Betriebliche Abkürzungen Teil 1

4. …… tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

T05: Kondensator
BV04b: Betriebliche Abkürzungen Teil 2
T06: Spule, Transformator
BV05: Gesetze, Vorschriften und Regelungen

5. ….. tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

T07: Schwingkreis, Filter
T08: Elektromagnetisches Feld
BV06: Rufzeichen und Landeskenner Teil 1
BV06: Rufzeichen und Landeskenner Teil 2

6. ….. tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

T09: Wellenausbreitung
T10: Dezibel, Dämpfung, Kabel
BV07: Funkbetrieb im Ausland
BV08: Amateurfunkstellen

7. ….. tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

T11: Antennentechnik
T12: Halbleiter, Diode
BV09a: Betriebsarten, Sendearten, Frequenzen
BV09b: Bandpläne, Frequenznutzungsplan (BV09 Teil 2)

8. ….. tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

T13: Transistor, Verstärker
T14: Modulation, Demodulation
BV10: Betriebsabwicklung auf Kurzwelle
BV11: Betriebsabwicklung auf VHF/UHF

9. ….. tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

T16: Betriebsarten
T15: Sender- und Empfängertechnik
BV12: Digitale Betriebsarten
BV13a: RST-System, UTC …

10. ….. tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

T17: Messtechnik
T18: EMV und Sicherheit
BV13b: Logbuch, QSL-Karte
BV14: Störungen, EMV, EMVU, Sicherheit

11. ….. tt.10.2020 @09:00/10:00-13:00

Prüfungsfragentraining
Wiederholung
HAM-Spirit, Ausbildungsbetrieb

Prüfungen bei der Bundesnetzagentur

Aktuelle Mitteilung der BNetzA (30. April 2020)
https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/Amateurfunk/amateurfunk_node.html
(hier finden sich auch alle Amateurfunkthemen und Aktualisierungen der BNetzA)


Information zu Amateurfunkprüfungen im Hinblick auf die aktuelle SARS-CoV-2 (COVID-19)-Entwicklung:

Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten,

Die aktuelle Situation rund um das Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) hat uns dazu veranlasst, Amateurfunkprüfungen bis auf weiteres abzusagen. An einer Möglichkeit zur Wiederaufnahme des Prüfungsbetriebs, unter Berücksichtigung angemessener hygienischer Aspekte, wird gearbeitet.

Wir bitten darum, auf Anmeldungen zu Prüfungen zu verzichten und erst dann neue Anträge zu stellen, wenn neue Prüfungstermine veröffentlicht wurden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!



Kurz und im Klartext: Im Moment sind keine Prüfungstermine absehbar. Sie werden aber mit Sicherheit irgendwann wieder durchgeführt, die Zeit wird es zeigen. Es wird als nicht vergebens gelernt!

… weniger anzeigen

Amateurfunk einfach einmal hören!

Da in der Regel weder geeignete Antennen bzw. Geräte vor der Lizenz bei einem Einsteiger vorhanden sind, bietet es sich an, über das Web in den Amateurfunk hinein zu schnuppern.

Das ist sehr leicht möglich durch die weltweit verbreiteten SDR-Empfänger. SDR steht für Software Defined Radio, sehr stark vereinfacht gesagt: Geräte, die anstelle der klassischen Spulen-Kondensatoren-Schwingkreise, -Filter, Oszillatoren und Demodulatoren diese Baugruppen in Software/Programmen abbilden.

Viele dieser SDR-Empfänger sind im Internet frei zugänglich, da jeder den Amateurfunk lizenzfrei hören darf!

    • Eine Übersicht (ca. 180 Stationen, auch in Deutschland) findet sich auf der Seite http://www.websdr.org/ – unten auf der Seite ist eine Weltkarte auf der die SDR-Standorte gekennzeichnet sind.
    • Den Satelliten-Funkverkehr über QO-100/Es’hail kann man unter https://eshail.batc.org.uk/nb/ mithören.

Selbst machen?

Wer sich so einen SDR-Empfänger selbst “bauen” will, der ist mit https://sdr.hu/openwebrx als Einstieg gut beraten. Im Grunde folgt am einer Bachelor Thesis des Ungarn András Retzler, einem Funkamateur aus Ungarn. Sicher ein sehr interessantes Projekt aus seiner umfangreichen Projektliste!

Viel Spaß beim Einstieg in den Amateurfunk!

Weiter geht’s … hier klicken!